Tatsächlich ist die Liste der potenziellen Stolpersteine beim Verkauf einer Immobilie lang. Aber wir möchten Ihnen einmal die fünf typischen Fehler aufzeigen, die Eigentümern beim privaten Hausverkauf passieren.

1. Mangelnde Vorbereitung auf den Verkauf

Mit der Veröffentlichung einer Anzeige im Immobilienportal haben Sie noch keine Immobilie verkauft. Rund um einen Immobilienverkauf muss viel organisiert werden. Sie benötigen aktuelle Unterlagen und Dokumente, sollten sich einen Zeitplan überlegen und planen, mit welcher Strategie Sie Interessenten von Ihrer Immobilie überzeugen wollen.

2. Falsche Preisvorstellungen für die Immobilie

Als Eigentümer, der jahrelang in der Immobilie gelebt hat, ist man emotional gebunden. Das treibt meist den Preis unrealistisch in die Höhe, was wiederum zu einer Verzögerung des Verkaufsprozesses führen kann. Ein zu hoher Preis schreckt Interessenten ab, ebenso wie eine Immobilie, die zu lange am Markt ist. Leider ist aber auch ein zu niedriger Preis nicht förderlich. Einerseits verlieren Sie bares Geld. Andererseits werden auch hier Interessenten abgeschreckt, weil sie bei einem zu niedrigen Angebot versteckte Mängel fürchten.

3. Schlechte Fotos & Präsentation

Sie glauben, die Immobilie verkauft sich von allein? Das Sprichwort “Bilder sagen mehr als 1000 Worte” zählt nach wie vor. Eine hochwertige und moderne Immobilienpräsentation ist der heutigen Käuferschaft sehr wichtig – und angesichts der hohen Informationsflut im Internet auch wichtig, um aus der Masse hervorzustechen. Professionelle Immobilienfotos zeigen die Immobilie, wie sie ist – aber im besten Licht. So werden keine unrealistischen Erwartungen geschürt, die am Ende zu Enttäuschungen führen.

4. Fehlende Informationen bei Besichtigungen

Spätestens bei den Besichtigungen müssen Sie als Eigentümer bestimmte Informationen und Unterlagen vorlegen – nicht nur, um die Interessenten zu überzeugen, sondern auch aus rechtlichen Gründen (Stichwort: Energieausweis). Vielen Laien fehlen aber wichtige Informationen, weil sie sich nicht ausreichend auf den Verkauf, die Besichtigungen und die Fragen der Interessenten vorbereitet haben. Für Menschen, die zügig in ihr neues Zuhause einziehen möchten und gegebenenfalls eine Kreditanfrage bei der Bank stellen müssen, sind fehlende Informationen ein echtes Ärgernis und ein Grund, sich eine andere Immobilie zu suchen.

5. Unzureichende Bonitätsprüfung vor Vertragsabschluss

Bei allen Emotionen, die mit einem Kauf und Verkauf einer Immobilie einhergehen, es bleibt ein Geschäft mit hohen Summen. Umso wichtiger ist es, dass Sie als Eigentümer gründlich prüfen, ob der Käufer solvent ist und die Immobilie kaufen kann. Private Verkäufer lassen sich gerne von Käufern überreden, entsprechende Nachweise erst nach der Vertragsunterzeichnung einzureichen.

Viele Eigentümer unterschätzen beim Verkauf den Aufwand, den die komplette Organisation und Durchführung beansprucht. Zudem stellen sie immer wieder fest, dass wichtiges Fachwissen nicht nur von Vorteil, sondern auch zwingend erforderlich ist. Ein Makler bietet hier die passende Unterstützung.

By |2022-02-22T10:08:58+01:00Februar 21st, 2022|Blog|Kommentare deaktiviert für 5 häufige Fehler beim Immobilienverkauf – und wie Eigentümer sie vermeiden!

About the Author: